Eiskaltes Comeback: Fabian Lauda startet für das Ö3 Racing Team beim Formula Snow in Saalbach

02.12.15 01:11
Von: Florian T. Mrazek
Kategorie: Fabian Lauda
16 Monate nach seinem letzten Rundstreckenrennen in Spa schnuppert Fabian Lauda wieder Rennluft. frei zur redaktionellen Verwendung, Credit: Formula Snow

16 Monate nach seinem letzten Rundstreckenrennen in Spa schnuppert Fabian Lauda wieder Rennluft. frei zur redaktionellen Verwendung, Credit: Formula Snow

Im Ö3 Racing Team tritt Fabian Lauda gemeinsam mit Christian Klien, Bernhard Auinger, Gustav Fenz, Peter Bachler und Patrick Friesacher an. frei zur redaktionellen Verwendung, Credit: Formula Snow

Im Ö3 Racing Team tritt Fabian Lauda gemeinsam mit Christian Klien, Bernhard Auinger, Gustav Fenz, Peter Bachler und Patrick Friesacher an. frei zur redaktionellen Verwendung, Credit: Formula Snow

frei zur redaktionellen Verwendung, Credit: Formula Snow

frei zur redaktionellen Verwendung, Credit: Formula Snow

frei zur redaktionellen Verwendung, Credit: Stefan Voitl

frei zur redaktionellen Verwendung, Credit: Stefan Voitl

frei zur redaktionellen Verwendung, Credit: Stefan Voitl

frei zur redaktionellen Verwendung, Credit: Stefan Voitl

Fabian Lauda ist wieder da! 16 Monate nach seinem letzten Rundstreckenrennen im Rahmen der GT4-Europameisterschaft in Spa-Francorchamps feiert der Salzburger Profi-Rennfahrer ein spektakuläres Comeback: Am Wochenende von 3. bis 6. Dezember wird der 22-Jährige beim Formula Snow in Saalbach-Hinterglemm an den Start gehen – und gemeinsam mit seinen Kollegen vom Ö3 Racing Team, darunter Christian Klien, Bernhard Auinger, Gustav Fenz, Peter Bachler und Patrick Friesacher, ordentlich Gas geben.

Als GT4-Staatsmeister der Saison 2013 galt er als Motorsport-Senkrechtstarter, ein Jahr darauf sorgte er mit seinem weißen Lotus Evora in der Europameisterschaft für Furore. Danach folgte eine längere Rennpause. Langeweile? Im Gegenteil! Die rennfreie Zeit nutzte der mittlerweile 22-Jährige für ausführliche Renntests in einem GT3-Boliden und gründete „so nebenbei“ auch noch sein eigenes Unternehmen.

„Tatsächlich war in den letzten Monaten beinahe mehr unterwegs als während meiner Zeit in der GT4-Europameisterschaft“, so Fabian, der in seiner neuen Rolle als Entwicklungs- und Testfahrer eines großen Sportwagen-Teams voll und ganz aufging. „Anstatt mit irgendeinem Auto in irgendeiner Serie an den Start zu gehen, habe ich den Fokus von Beginn an langfristig auf die Rennsport-Saison 2016 gelegt. Und aus heutiger Sicht kann ich sagen: Die Chancen auf ein attraktives Cockpit stehen nicht schlecht...“

Wenn er nicht gerade hinter dem Lenkrad saß, tauschte Fabian Lauda den Rennanzug immer öfter gegen das Business-Outfit und gründete als Jungunternehmer ein Start-up rund um das Thema Rennsimulatoren. Kein Wunder – als Vertreter der neuen „Generation Playstation“ bahnte er sich als „virtueller Weltmeister“ seinen Weg von den Simulatoren zum „echten“ Motorsport.

Im Rahmen der Formula Snow, der „Formel 1 des Winters“, trifft Fabian Lauda mit dem Rennteam des Hitradios Ö3 auf das Who is Who des internationalen Motorsports – darunter Mark Webber, Heinz Kinigadner, Manfred Stohl oder Timo Scheider. Aufgepeppt wird die Gästeliste von zahlreichen VIPs, etwa Björn Dunkerbeck, Rea Garvey oder Pamela Anderson. „Das Snowmobil ist für mich Neuland – doch gebremst wird sicher nicht! Eine ordentliche Portion Ehrgeiz ist mit Sicherheit dabei, wenngleich der Spaß eindeutig im Vordergrund stehen wird.“

Um diese Media|Inhalte downloaden zu können, bitten wir sie, sich bei uns zu registrieren oder einzuloggen.